Der Weg in die Selbstständigkeit

der-weg-in-die-selbstaendigkeit-e1476961994909
Der Weg in die Selbstständigkeit, ins eigene Unternehmen, in die Unabhängigkeit - ein schöner und erlebnisreicher Weg. Doch das ist nicht immer so.

Share This Post

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on pinterest

Vortrag 19.10.2016 im Montforthaus in Feldkirch

Der Weg in die Selbstständigkeit, ins eigene Unternehmen, in die Unabhängigkeit – ein schöner und erlebnisreicher Weg. Doch das ist nicht immer so. Leider gibt es in Zahlen die beweisen, dass es wohl nicht immer so reibungslos abläuft.

Professor Günter Faltin erläuterte uns gestern, bei der Veranstaltung „Der Weg in die Selbständigkeit“, mit seiner sympathischen und doch ein bisschen provokanten Art, welche Schritte wichtig sind und auf was der heutige Selbstständige achten soll. Gastgeber war der Gründerservice der Wirtschaftskammer Vorarlberg.

Every great business achievement starts with a small, entrepreneurial idea. Peter Drucker

Interviews von Jungunternehmern

Und gerade weil wir, als junge Vorarlberger Werbeagentur, den Weg dorthin selbst gegangen sind, war der Abend für uns sehr spannend.
Zusätzlich war das Interview mit Christian Leidinger (Die KØJE) und Daniela Eiterer (Frida Bioladen & Café) unglaublich interessant und mit vielen Praxiserfahrungen gefüllt. Und irgendwie bleibt das Gefühl, dass sich, obwohl es so viele verschiedene Branchen gibt, die Erfahrungen trotzdem immer ähneln.
Man sitzt nicht alleine in diesem ungewissen Boot, da gibt’s ja noch andere, von denen man sicherlich viel lernen kann.

Hier sind unsere TOP 4 Aspekte, die man auf dem Weg in die Selbstständigkeit, berücksichtigen sollte. (Natürlich inspiriert vom gestrigen Abend)

Präsentation von Prof. Falten mit vielen Schlagworten

Die Top 4

ES IST KEIN GROSSES KAPITAL NOTWENDIG

Wenn’s um Geld geht, denken die meisten wahrscheinlich an Kredite bei Banken. Das ist ja auch nicht falsch.
Aber es gibt auch andere Möglichkeiten:
Christian Leidinger hat für die Finanzierung seines ersten Ladengeschäftes seinen Oldtimer verkauft, Daniela Eiterer hat Geld über Crowdfunding gesammelt.
Beide haben einen Weg gefunden, den Verpflichtungen gegenüber Banken aus dem Weg zu gehen. Und auch wenn das manchmal nicht der einfachste Weg ist, lohnt er sich und bringt einem seinem Traum, dem Erfolg des eigenen Unternehmens, näher.

Eine andere Variante ist, die Kunden zur Kasse zu bitten, also diese bezahlen zu lassen, bevor das Produkt geliefert ist. So zum Beispiel, hat Prof. Günter Faltin seine Teekampagne gestartet. Ganz einfach: Er ließ die Kunden gleich bei der Bestellung bezahlen und hat sich so Liquidität gesichert. Denn Rechnungen der Hersteller kommen in der Regel erst 60 Tage später. Die eigene Liquidität wurde gesichert und es musste keine eigene Vorfinanzierung stattfinden

AN EXPERTEN OUTSOURCEN

Gründen an sich ist einfach. Ein kurzer Termin beim Gründerservice, ein Formular ausfüllen und unterschreiben. Das war’s – schon ist man Einzelunternehmer. Doch erst im Anschluss wird es kompliziert. Das Finanzamt und die Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft klopfen an der Tür, beziehungsweise landen im Briefkasten. Spätestens jetzt ist professionelle Hilfe notwendig.

Prof. Faltin hat es auf den Punkt gebracht: Wieso sollten Gründer sich mit Dingen beschäftigen, die sie nicht können und nicht gerne machen.
Buchhaltung ist bei vielen genau so ein Thema. Lässt man das gleich zu Beginn vom Steuerberater seines Vertrauens erledigen, hat man den Kopf ein Stück weit freier, um sich auf das zu konzentrieren, was wichtig ist

GRÜNDE MIT KOMPONENTEN

Arbeite dich nicht zu Tode, sondern erschaffe ein Konzept aus Komponenten. Für die meisten Sachen gibt es wahrscheinlich jemanden, der das besser kann als du. Lass denjenigen es für dich erledigen. Aus vielen einzelnen Komponenten lassen sich so ganze Firmen zusammensetzen.

Rafael Kugel hat mit ratiodrink genau solch eine Firma.
Ein eigenes Büro hat er zwar nicht, dafür einen Lieferanten für Fruchtsaftkonzentrat, einen Verpackungshersteller, Abfüller und Logistiker. So schafft er es, ein tolles und innovatives Produkt zu verkaufen, ohne selbst dafür Hand anlegen zu müssen.

GRÜNDEN IST EIN ABENTEUER

Neue Herausforderungen hat man als Gründer und Jungunternehmer jeden Tag. Die Geschichte der Teekampagne liest sich in Prof. Faltin erstem Buch wie ein Abenteuerroman.
Guten Gründern macht das Spaß und sie sehen jede neue Herausforderung als Chance.
Sei ein Unternehmer, der gut ist, ehrgeizig und einzigartig. Hab jeden Tag Spaß an der Umsetzung deiner Ideen und Ziele.

Zusammengefasst war der Abend einfach total spannend und hat hoffentlich nicht nur uns wieder einmal gezeigt, dass seinen Traum verwirklichen und ein eigenes Unternehmen zu starten, eine tolle Sache ist.
Mit guter Vorbereitung, den richtigen Beratern und Ehrgeiz startet man in die richtige Richtung!

Hast du Fragen an uns?

Gerne können wir uns unverbindlich bei einem Kaffee austauschen.